Leitfaden für männliche Keuschheit

Einführung

In diesem Leitfaden werde ich versuchen, Ihnen eine kurze Einführung darüber zu geben, was die männliche Keuschheit für ein Paar bedeutet und bringt. Ich werde Ihnen einige Punkte nahebringen, die zum Keuschheitskonzept in einem Paar gehören sowie die Empfindungen und Erwartungen jedes Partners.

 

Zu Beginn sollte gesagt werden, dass wenn Sie besorgt sind, einen Partner zu haben, der mit Ihnen über seine/ihre Wünsche und sein/ihr Interesse für die Keuschheit spricht, dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Einige Männer (oder sogar viele ;-) geben gern die Kontrolle über Ihre Sexualität an ihren Partner ab, während andere es mögen, ihren Partner an der Hand zu halten und den Schlüssel aufzubewahren.

Die Paare, die die männliche Keuschheit leben, erzielen tendenziell eine Verbesserung ihrer Beziehung auf tiefgehende und dauerhafte Weise. Das ganze Paar ist vom Verhältnis zur männlichen Keuschheit betroffen. Ich werde Ihnen erklären, wie die Keuschheit das Wohlbefinden innerhalb der Paarbeziehung fördert. Wenn Sie diese Absätze über die männliche Keuschheit lesen, werden Sie verstehen können, weshalb ein Mann in Keuschheit leben möchte und warum dies die Paarbeziehung deutlich verbessern kann.

Es gibt nur zwei Gründe, die ein Paar dazu bewegen sollen, die männliche Keuschheit zu wählen. Erstens, um seine Beziehung zu seinem Partner oder seiner Partnerin zu verbessern; zweitens, um Ihr Lebensgefühl zu verbessern und grossartige und intensive Momente, aber auch angenehme Momente zu erleben.

Einstieg in die Keuschheit

Geben Sie Ihrer Paarbeziehung ein wenig Zeit, bevor Sie eine Keuschheitsvorrichtung benutzen. Vereinbaren Sie zu Beginn mit Ihrem Partner, dass Sie möchten, dass er/sie Sie sexuell zufriedenstellt, jedoch im Voraus abgemacht wird, dass Sie ihm/ihr nicht gestatten, zu spielen.

Beim ersten Mal werden Sie sicherlich ein wenig aufgrund der Umstände verschüchtert sein, aber mit der Zeit, wenn Sie sehen, wie Ihr Partner Freude daran hat, Sie zu befriedigen, werden Sie schnell verstehen, welche Vorteile Sie dadurch haben und mehr Sicherheit gewinnen. Sie können ihm/ihr ebenso mitteilen, dass er seine bzw. sie ihre Arbeit gut macht und Sie ihm/ihr morgen gestatten werden, zu spielen.

Wenn dieser erste Schritt einmal getan ist, Sie sich damit wohl fühlen und feststellen, dass zwischen Ihnen beiden alles gut funktioniert, können Sie beginnen, ihm einen Keuschheitskäfig anzulegen. (vorzugsweise das Modell HolyTrainer natürlich ;-)

Sobald Ihr Partner in einer Keuschheitsvorrichtung eingeschlossen ist, rate ich Ihnen, ihm gegenüber eine konsequente Haltung einzunehmen. Die Keuschheitsvorrichtung erinnert ihn jederzeit daran, dass er sich unter Ihrer Kontrolle befindet. Er wird von Ihnen erwarten, dass er ausdrücklich nach Vorschlägen gefragt wird, und seine Aufgabe wird darin bestehen, sich zu fügen, um Sie zufriedenzustellen und eine baldige Befreiung zu erreichen. Also zögern Sie nicht, nach einer Leitlinie zu handeln und ihm Ihre Wünsche mitzuteilen.

Sie sollen sich darüber im Klaren sein, dass er Ihrer Idee zugestimmt hat oder er sich selbst mit der Bitte an Sie gewandt hat, seine Sexualität zu kontrollieren. Dabei sollten Sie stets konsequent zu Ihren beiderseitigen Verpflichtungen stehen.

Wenn er Sie eines Tages darum bittet, ihm seinen Keuschheitskäfig abzunehmen, um einen Orgasmus bekommen zu können, wird er auch Lust darauf haben, abgewiesen und geneckt zu werden. Also zögern Sie nicht, dies zu verweigern, aber bieten Sie ihm einen späteren Zeitpunkt an, sofern er Sie bis dahin voll und ganz zufriedenstellen kann.

Anlegen der Keuschheitsvorrichtung

Wenn Sie Neuling im Gebiet Keuschheit sind, empfehle ich Ihnen, Ihren Partner zu bitten, die Keuschheitsvorrichtung selbst anzulegen. Legen Sie jedoch das Schloss nicht aus der Hand. Sie müssen die Vorrichtung mit dem Schloss selbst verschliessen, damit das kleine Klickgeräusch, das durch das Schliessen des Schlosses erzeugt wird, den Beginn seiner «keuschen Zeit» markiert. Von diesem Moment an muss für beide klar sein, dass er unter Ihrer Kontrolle steht.

Ich rate Ihnen ebenfalls, die Schlüssel stets bei sich zu behalten. Sie müssen ihm zu verstehen geben, dass Sie der Hüter/die Hütern über seine Befreiung sind und dass diese jederzeit eintreten kann. Als Sicherheitsvorkehrung empfehle ich Ihnen, Zweitschlüssel in einem verschlossenen Umschlag aufzubewahren, damit er im Notfall die Keuschheitsvorrichtung abnehmen kann.

Test- und Eingewöhnungszeit

Überprüfen Sie, ob er die Keuschheitsvorrichtung gut verträgt, indem Sie ihn zunächst für einen Tag, anschliessend für einen Tag und eine Nacht und danach zwei oder drei Tage lang einschliessen. Wenn Sie diese Schritte hinter sich gebracht haben, vergewissern Sie sich, dass es keine Probleme mit Einklemmungen oder Verbrennungen der Haut gibt. Ist alles in Ordnung, dann können Sie dazu übergehen, die Keuschheit über einen längeren Zeitraum beizubehalten.

Hygiene

Wenn der Käfig längere Zeit getragen wird, so muss der Penis regelmässig gereinigt werden. Sie müssen dazu nicht bei ihm die Keuschheitsvorrichtung öffnen, denn etwas Seife und mit dem Duschkopf in den Käfig hineinsprühen dürfte genügen. Achten Sie jedoch darauf, den Penis gut mit Hilfe eines Haartrockners trocken zu föhnen, denn die Haut sollte nicht feucht bleiben. Allerdings sollte die Keuschheitsvorrichtung einmal in der Woche entfernt werden, damit sie richtig gereinigt werden kann. Wenn Sie nicht möchten, dass er bei dieser wöchentlichen Reinigung seinen Penis berührt, dann empfehle ich Ihnen, ihm während des Vorgangs seine Hände auf dem Rücken festzubinden. Das Gefühl, von seinem Käfig befreit zu sein, ohne sich anfassen zu dürfen, wird einem Mann noch grössere Frustration bereiten.

Vergessen Sie nicht, dass der Mann für eine gute Körperhygiene seine Prostatadrüse entleeren muss. Diese schwillt mit der Zeit an, um eine Flüssigkeit zu produzieren, mit deren Hilfe sich das Sperma frei bewegen kann. Diese Drüse, die kein Sperma enthält, muss entleert werden, um eine Prostatahypertrophie zu vermeiden. Das Zeitintervall zwischen jeder Entleerung ist bei jedem Mann individuell zu wählen, aber persönlich denke ich, dass 1x pro Woche ausreichend ist, um in dieser Hinsicht völlige Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Sie ihm das Eindringen oder Masturbieren nicht erlauben möchten, sollen Sie wissen, dass ein Mann seine Flüssigkeit durch die Harnröhre hinaus befördern kann, indem er die Prostata mit Hilfe eines Prostata-Massagegeräts massiert. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass der Mann diese Drüse entleeren kann, ohne einen Orgasmus zu bekommen und ohne jegliches Lustgefühl, während er in seiner Keuschheitsvorrichtung eingeschlossen bleibt.

Der Psychologische Aspekt der männlichen Keuschheit

Sie werden beim keuschen Mann sehr schnell eine Verhaltensänderung bemerken. Er wird aufmerksamer sein und nicht murren, um Ihnen bei der Hausarbeit zu helfen. Er wird Sie wie eine(n) Prinzen/Prinzessin) behandeln und Ihnen Aufmerksamkeit entgegenbringen. Wenn Sie an all seinen Veränderungen Gefallen finden, vergessen Sie nicht, Ihr Verhältnis ihm gegenüber anzupassen. Nehmen Sie eine entschiedene und autoritäre Haltung ein, die auf Ihr Wohlbefinden und Ihre sexuelle Entfaltung ausgerichtet ist. Sobald Sie über seine Sexualität die Kontrolle übernommen haben, wird es sein wichtigstes Anliegen sein, in Ihrem Dienst zu stehen. Lassen Sie ihn nicht in seinem Sessel vor dem Fernseher sitzen, sondern geben Sie ihm Anweisungen, wie die Küche aufzuräumen, Ihnen ein zu Bad bereiten, Sie im Bett zu erwarten, um Ihnen eine Massage zu geben, oder Sie einfach in Ihrem Bett zu wärmen (sehr praktisch im Winter!). Scheuen Sie sich nicht, ihm Ihre Anweisungen zu erteilen und erinnern Sie ihn daran, dass wenn Sie nicht zufrieden sind, Sie ihn seine Keuschheitsvorrichtung noch länger tragen lassen werden. Dies ist sehr wirkungsvoll und einfach umzusetzen.

Zum Abschluss

Die Keuschheit des Mannes kann zu Ihrer Paarbeziehung viel mehr beitragen, als Sie sich im ersten Moment vorstellen können. Diese Lebensweise bereichert Sie und Ihren Partner. Vergessen Sie nicht, dass es an Ihnen liegt, diesen Moment angenehm und konstruktiv zu gestalten. Wenn seine Sexualität unter Ihrer Kontrolle ist, zeigen Sie konsequentes Verhalten und zögern Sie nicht, ihm zu sagen, was Sie von ihm erwarten und wie er Sie zufriedenstellen kann. Wenn Sie Ihrem Partner die Kontrolle überlassen haben, schenken Sie ihm jeden Tag Liebe, seien Sie guter Laune und höflich, und achten Sie darauf, dass es Ihrem Partner an nichts fehlt. Denn der Tag der nächsten Befreiung rückt von Stunde zu Stunde näher!


Standard weiß

 


Klein weiß

 


Standard schwarz

 


klein schwarz

 


Standard rosa

 


klein rosa